Diese AGB's regeln die Geschäftsbeziehung zwischen FilmFix.ch - Hobi, Zettlereistrasse 3, CH-8880 Walenstadt, Schweiz, nachfolgend FilmFix genannt, und dem Kunden. Abweichende Vereinbarungen können und müssen vom Kunden im Bestellkommentar hinterlegt worden sein und können von FilmFix abgelehnt werden oder zu höheren Preisen führen.
Der Auftrag ist für den Auftraggeber mit der Unterschrift rechtsverbindlich und kommt nur durch Einsendung/Anlieferung des zu überspielenden Filmmaterials an FilmFix und dem ordnungsgemäss ausgefüllten Auftragsformular zustande.
Mit der rechtsverbindlichen Unterschrift unter das Auftragsformular bestätigen Sie, volljährig und rechtmässiger Eigentümer des Film-/Videomaterials zu sein.

Kundenkreis
FilmFix liefert weltweit. Ausländern wird die Schweizer Mehrwertsteuer normalerweise nicht verrechnet, dafür fällt die landeseigene an.

Bestellvorgang
Das Bestellverfahren funktioniert wie auf der Seite Kundendienst illustriert.

Preise
FilmFix erlaubt sich, die Preise ohne Ankündigung zu ändern.
Unsere Preise auf der Website sind mit dem Erhalt einer Auftragsnummer verbindlich.
Beim Filmtransfer werden die Minuten des Filmtransfers verrechnet. Zusatzkosten von gerissenen Klebstellen, fehlendem Vorspann und überfüllten Spulen werden zusätzlich verrechnet.
Kosten für Änderungen ursprünglich vereinbarter Ausführungen und für andere besondere Leistungen trägt der Auftraggeber.

Zahlungsmittel
Bis zur vollständigen Begleichung aller Ansprüche der FilmFix gegen den Kunden, bleibt die gelieferte Ware im Eigentum von FilmFix. Die Zahlung hat spätestens 15 Tage nach Versand der Ware zu erfolgen. Zahlungskonditionen: rein netto innert 15 Tagen.
FilmFix verrechnet in der Währung, in welcher der Auftrag gestellt wurde.
Bankspesen bei Geldüberweisungen gehen zu Lasten des Kunden.

Versandkosten
FilmFix ist berechtigt, sämtliche tatsächlich anfallenden Versandkosten dem Kunden zu belasten. Beide Parteien haben das Recht, Versandkosten korrigieren zu lassen, wenn deren Berechnung von einem falschen Produktgewicht ausgeht.

DVD-Kompatibilität
Die zu erstellenden DVDs werden im Format "DVD 4,7GB - For General Use" (DVD-R oder DVD+R) gebrannt. Die Prüfung der Kompatibilität zum DVD-Abspielgerät des Kunden geht in jedem Fall zu dessen Lasten und auf dessen uneingeschränktes Risiko.

Abweichungen im Bild und Ton
Bei jeder Überspielung sind eventuell geringfügige Abweichungen im Bild und Ton oder auch hinsichtlich der Aufteilung/Verteilung des Film-/Videomaterials auf eine oder mehrere Datenträger (DVD/MiniDV/VHS) in Kauf zu nehmen. FilmFix wird sich jedoch um eine Ausführung der Arbeiten bemühen, die den Kundenvorgaben weitestgehend entsprechen.

Inhalt des Film-/Videomaterials
Der Auftraggeber trägt die volle Verantwortung und Haftung für den Inhalt seines Film-/Videomaterials und stellt FilmFix von allen Wettbewerbs-, Urheber-, namens-, und markenrechtlichen sowie sonstigen Ansprüchen Dritter frei. Es ist ausschliesslich Sache des Auftraggebers, Wettbewerbs-, Urheber-, namens-, und markenrechtliche Fragen vor Erteilung des Auftrages von sich aus zu klären. FilmFix übernimmt keine Gewähr für den Inhalt, insbesondere auch für die Verletzung von geltendem Recht der in Auftrag gegebenen Überspielungen.

Transportschäden und -verluste
FilmFix übernimmt keine Haftung für Schäden, die bei der Film-/Video-Digitalisierung oder während des Versands entstehen.
Mit der Übergabe der Ware an den Transporteur geht die Gefahr an den Kunden über. Damit Transportschäden anerkannt werden, sollten diese bei Erhalt der Waren mit Unterschrift des Spediteurs oder innert drei Tagen gemeldet werden.
Die Gefahr der Sendungen, deren Absender nicht FilmFix ist, geht immer zu Lasten des Kunden.

Garantieleistungen
FilmFix kann keine Garantie an die Lebensdauer der verwendeten Datenträger (DVD/MiniDV/VHS) geben.
FilmFix haftet nicht für Produkte, die weder von FilmFix verkauft noch bearbeitet wurden.

Rücktrittsrecht von FilmFix
FilmFix kann vom Auftrag aus wichtigen Gründen zurücktreten, wenn sich erst nachträglich herausstellt, dass Inhalt und Form der Erstellung gegen die für FilmFix massgeblichen Grundsätze verstossen, so u.a. bei einem erkennbaren sittenwidrigen Inhalt. Der Rücktritt ist dem Auftraggeber unverzüglich zu erklären.
FilmFix behält das Rücktrittsrecht Kundschaft zu dienen.

Lieferungen
Liefert der Auftraggeber die erforderlichen Unterlagen nicht oder nicht rechtzeitig, so kann er keinen Anspruch wegen Nichtausführung oder unvollständiger Ausführung erheben. FilmFix ist in diesem Fall berechtigt, den Auftrag zu stoppen oder nach allgemeiner Geschäftserfahrung fortzusetzen. Die Zahlungspflicht des Auftraggebers bleibt dennoch bestehen.
Wird für FilmFix das Fertigstellen des Auftrages infolge aussergewöhnlicher Umstände unmöglich, ist FilmFix von der Verpflichtung zu Erfüllung des Vertrages und von Schadensersatz befreit.

Haftung
Unerhebliche Mängel in der Ausführung des Auftrages berechtigen den Auftraggeber nicht zu einem Preisnachlass.
Zu Schadenersatz ist FilmFix nur verpflichtet, soweit FilmFix Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen werden kann.
Bei leichter Fahrlässigkeit haftet FilmFix, soweit es sich um eine dem Vertragszweck gefährdende Verletzung vertragswesentlicher Pflichten handelt.
FilmFix haftet nur für direkte Schäden bei grober Fahrlässigkeit. BEI GROBER FAHRLÄSSIGKEIT KANN FILMFIX IN KEINER ART UND WEISE MIT SCHADENERSATZ FÜR DEN VERLUST DER AUFGEZEICHNETEN INFORMATIONEN, BILD UND TON, ZUR HAFTUNG GEZOGEN WERDEN. Haftungsobergrenze ist das Ersetzen des Filmmaterials, und NICHT die Wiedererstellung der Bild- und Toninformation.
In diesem Fall ist die Haftung auf typische bei Vertragsabschluss vorhersehbare Schäden begrenzt. FilmFix haftet nur bis in der Höhe des Auftragswertes. Im Falle höherer Gewalt besteht keine Schadenersatzpflicht. Für Fehler jeder Art aus telefonischer Übermittlung übernimmt FilmFix keine Haftung. Mündliche Abreden bedürfen zu Ihrer Gültigkeit der schriftlichen Bestätigung.
Sollten Mängel im Zusammenhang mit einer Überspielung entstehen, so ist der Auftraggeber nicht berechtigt, die Zahlung einer anderen richtig ausgeführten Überspielung zu verweigern.
Mängelrügen müssen gegenüber FilmFix bei offensichtlichen Fehlern innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Ware schriftlich geltend gemacht werden, ansonsten ein eventueller Anspruch erlischt.

Datenschutz
Kundendaten werden nach bestem Wissen und Gewissen geschützt. Kundendaten werden nicht an Dritte weitergegeben. Webseiten werden verschlüsselt übertragen, wo immer dies notwendig oder sinnvol istl. Persönliche Daten, die per E-Mail versandt werden, können leider nicht geschützt werden. FilmFix behält sich vor, persönliche Daten an Dritte weiter zu geben, sollte der Kunde FilmFix betrügen oder versuchen zu betrügen, falsche Angaben machen oder Vertragsbruch begehen.

Gerichtsstand und Recht
Alle Kaufverträge unterstehen ausschliesslich dem schweizerischen Recht. Gerichtsstand ist Walenstadt. FilmFix kann den Kunden an seinem Gerichtsstand belangen. Die Vereinbarung des Gerichtsstands gilt auch dann, wenn der Wohnsitz des Auftraggebers unbekannt oder im Ausland ist.

Sind einzelne Bestimmungen ungültig oder unzulässig, so behalten die übrigen Vereinbarungen weiterhin ihre Gültigkeit. Die ungültige Klausel soll dann durch eine Klausel ersetzt werden, die dem Sinn der ursprünglichen Klausel im wirtschaftlichen Sinne am nächsten kommt.